Skip to main content

Ausschreibungen

Ausschreibungen gibt es auch unter >> BBK Bundesverband
Die hier veröffentlichten Ausschreibungen sind inhaltlich nicht detailliert geprüft. Der BBK RLP übernimmt keine Verantwortung für deren Inhalt.

Kunstpreis Andrea Neumann 2024/2025 - Bewerbung bis 31.03.2024

Der Kunstpreis Andrea Neumann versteht sich als Weiterführung der Kunst- und Kulturarbeit der Malerin Andrea Neumann (* 1969 † 2020). In Lothringen und im Saarland zu Hause, aktiv in der Kunstszene Luxemburgs, lag ihr die Vernetzung der Kunstschaffenden der Großregion besonders am Herzen. Sie engagierte sich für faire Arbeitsbedingungen und den Zugang zum Kunstmarkt für Künstler*innen der Region. Die Ausschreibung richtet sich genderneutral und ohne Altersbeschränkung an Künstler*innen sowie Kollektive aus dem Bereich der Bildenden Kunst, die in der Großregion (Großherzogtum Luxemburg, Lothringen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Wallonie) leben und arbeiten. Der Kunstpreis Andrea Neumann ist mit 5.000,- Euro dotiert. Die Preisträgerin/der Preisträger präsentiert 2025 ihre/seine künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung im Saarländischen Künstlerhaus. Das Preisgeld wird zu 2/3 nach Bekanntgabe der Preisträgerin/des Preisträgers ausgezahlt, das letzte Drittel nach der Ausstellungseröffnung. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Materialkosten sowie Reise- und Transportkosten bis zu 1.500,- Euro können nach Vorlage von Originalbelegen oder Rechnung geltend gemacht werden.
Für die Bewerbung wird ein aussagekräftiges Portfolio zur Dokumentation der bisherigen Arbeiten (tabellarischer Lebenslauf, Bilddokumentation und/oder Demo-Aufnahme von bisherigen Arbeiten) sowie ein Ausstellungskonzept (max. 2000 Zeichen) erwartet.
Der/die Bewerber*innen sind frei in der Wahl des Mediums, der Arbeitsmethode und der thematischen Herangehensweise.
Die Antragsunterlagen sind in deutscher oder französischer Sprache in elektronischer Form zu richten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. (max. 10 MB oder per Link als Datentransfer).
Die 5-köpfige Jury setzt sich aus einer/m Vertreter*in der Stiftung ME Saar, einem Mitglied aus dem Vorstand des Saarländischen Künstlerhauses, zwei Kunstakteur*innen aus der Großregion und einem/r Nachwuchskurator*in zusammen.

Die Stiftung ME Saar ist ausschließliche Stifterin des Kunstpreises Andrea Neumann.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2024.

Weitere Informationen unter https://kuenstlerhaus-saar.de/kunstpreis-andrea-neumann/

Jahresgaben des Kunstvereins Ludwigshafen - Bewerbung bis 05.01.2024
Jahresgaben sind ein fester Bestandteil der Mitglieder*innenförderung des Kunstvereins Ludwigshafens. In diesem Jahr möchten wir ein neues Format der Jahresgaben einführen, das die Dichte und Vielfalt der zeitgenössischen Kunstszene in Ludwigshafen und der Region widerspiegelt und es lokalen, nationalen und internationalen Künstler*innen ermöglicht, ihre Arbeiten zu präsentieren.
 
Der Fokus der Jahresgaben liegt auf dem künstlerischen Nachwuchs, wobei Künstlerinnen und Künstler, die einen Bezug zur Region haben, hier leben und arbeiten und/oder ihre Ausbildung hier absolviert haben, besonders berücksichtigt werden, da sie so in einem regen Austausch mit der Institution stehen.
Gegenseitige Unterstützung
Mitglieder*innen des Kunstvereins Ludwigshafen haben die Möglichkeit, Werke zu erwerben und damit den künstlerischen Nachwuchs und den Kunstverein Ludwigshafen zu unterstützen. Die Hälfte des Verkaufserlöses geht an die Künstlerinnen und Künstler, die andere Hälfte an den Kunstverein und die Künstlersozialkasse.
Die Ausstellung unterstützt damit einerseits die Arbeit des Kunstvereins und andererseits die der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler. Das neue Format des Kunstvereins ist eine solidarische Form der gegenseitigen Unterstützung von Künstler*nnen und Institution.
Erschwinglichkeit für alle
Dem Kunstverein Ludwigshafen ist es wichtig, dass sich Mitglieder*innen mit unterschiedlichem Hintergrund und Vermögen eine Jahresgabe leisten können. Deshalb gilt folgende Preisregelung: Jede Künstler*inn kann bis zu vier Arbeiten für die Jahresgaben einreichen, von denen zwei den Verkaufspreis von je 500 Euro nicht überschreiten dürfen.
Jahresgaben 
Die Jahresgaben werden im Januar von der Jury ausgewählt und stehen von Donnerstag, 29. Februar, bis Samstag, 2. März, zum Verkauf: exklusiv vor Ort im Kunstverein von 15.00 bis 20.00 Uhr.
Ab Montag, 4. März, können die Jahresgaben auch online über unseren Webshop erworben werden.
Die Mitgliedschaft im Kunstverein Ludwigshafen ist Voraussetzung für den Kauf. Es ist auch möglich, beim Kauf einer Jahresgabe Mitglied zu werden.
Jahresgaben können nicht reserviert werden und sind erst ab dem Eröffnungsabend erhältlich.
Auswahlkriterien
Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler für die Jahresgaben spiegelt eine größtmögliche Vielfalt wieder und wird von einer jährlich wechselnden, internationalen Jury getroffen.
Bitte reichen Sie bis zum 5. Januar 2024 eine Kurzbiografie, eine Werkbeschreibung, den Preis und bis zu drei Abbildungen des Werkes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. ein.
 
Bitte reichen Sie maximal vier Arbeiten ein und beachten Sie die Realisierbarkeit der von Ihnen eingereichten Arbeiten.
 
Die diesjährige Jahresgaben Jury besteht aus:
 
Erin Dziedzic
Künstlerische Leitung des Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City
Erin Dziedzic ist eine in New York ansässige Kuratorin und Autorin. Dziedzic hat zahlreiche Ausstellungen am Kemper Museum kuratiert, darunter Adam Cvijanovic: American Montage (2015), Siah Armajani: Bridge Builder (2016), Rashid Johnson: Hail We Now Sing Joy (2017), war Co-Kurator von Magnetic Fields: Expanding American Abstraction, 1960s to Today (2017), Angela Dufresne: Making a Scene (2018), Summer Wheat: Blood, Sweat, and Tears (2019) und Rafael Lozano-Hemmer: Pulse Topology. Dziedzic hat auch das Atrium-Projekt des Kemper Museums ins Leben gerufen, das Auftragsarbeiten von lateinamerikanischen und Latinx-Künstler*innen umfasst, darunter José Lerma: La Venida Cansa Sin Ti (2016), Firelei Báez: To See Beyond Its Walls (and access the places that lie beyond) (2017), Paul Henry Ramirez: Sweet On (2018), Angel Otero: Diario (2019), Joiri Minaya: Divergences (2020) (organisiert von Jade Powers) und Aliza Nisenbaum: Aquí se Puede (2021).
 
Ginevra Ludovici
Unabhängige Kuratorin, Rom
Ginevra Ludovici ist eine unabhängige Kuratorin und Doktorandin an der IMT School for Advanced Studies in Lucca. Sie hat einen Abschluss in Wirtschaft und Management der Bocconi-Universität und in zeitgenössischer Kunstgeschichte der Universität Ca' Foscari. Sie ist Mitbegründerin des Kuratorenkollektivs CampoBase. Sie hat mit nationalen und internationalen Institutionen zusammengearbeitet, darunter Carpe Diem Arte und Pesquisa (Lissabon), ASK Research Center - Art, Science, Knowledge (Mailand), MoMA - The Museum of Modern Art (New York) und Pushkin Museum (Venedig). Ihre Forschungstätigkeit konzentriert sich auf radikale Pädagogikprogramme und Selbstinstitutionalisierungsprozesse im künstlerischen Bereich.
 
Roberto Majano
Unabhängiger Kurator und Kunstkritiker, Madrid
Roberto Majano ist Kunsthistoriker und Kulturmanager. Er hat für verschiedene Kunstmagazine wie A*desk, Exit Magazine, El Cultural, Neo2 und Metal Magazine gearbeitet. Majano lebt zwischen Spanien und Italien, wo er Ausstellungen zeitgenössischer Kunst kuratiert und mit verschiedenen Institutionen bei der Entwicklung von Kulturveranstaltungen zusammengearbeitet hat. Zu seinen jüngsten Projekten zählen "Bordering Plants" an der Akademie der bildenden Künste Wien, "Cadere a Roma" bei Cosmo Trastevere oder "Life after still life" an den Venice Art Projects.
 
Cathrin Mayer
Unabhängige Kuratorin, Stockholm und Berlin
Cathrin Mayer arbeitet regelmäßig mit der HALLE FÜR KUNST Steiermark zusammen, wo sie Ausstellungen und Performances mit Künstlern wie TARWUK, Kevin Jerome Everson, Colin Self, Yalda Afsah und Doreen Garner u.a. organisiert. Bis Mai 2020 war sie Kuratorin an den KW Institute for Contemporary Art in Berlin, wo sie unter anderem Ausstellungen von Anna Daučíková, Evelyn Taocheng Wang, Hershman Leeson, Beatriz González, David Wojnarowicz und Hanne Lippard kuratierte und betreute. Neben ihrer kuratorischen Arbeit schreibt sie für Zeitschriften wie Frieze, Springerin und PW Magazine. Sie unterrichtet regelmäßig, unter anderem an der Universität der Künste in Berlin. Im Studienjahr 2022/23 hat Cathrin Mayer eine Gastprofessur für Kuratorische Praxis am Institut für Kunstgeschichte und -theorie an der Universität für künstlerische Gestaltung in Linz inne. Derzeit arbeitet sie unter anderem an einer umfangreichen Gruppenausstellung mit einer jungen Künstlergeneration aus dem Kosovo und Albanien, die 2024 im Westfälischen Kunstverein präsentiert wird.
 
Caroline Rush
Michael Werner Galerie, New York.
Rush erwarb einen Bachelor-Abschluss in Kunstgeschichte an der Rutgers University und einen Master-Abschluss in Kunstgeschichte am Savannah College of Art and Design. Nachdem sie als Kuratorin am SCAD Museum of Art gearbeitet hatte, wechselte Rush in die kommerzielle Seite der Kunstwelt, wo sie weiterhin die Karrieren sowohl etablierter als auch aufstrebender Künstler unterstützt.
 
Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.kontaktieren.
UdK Berlin Career College - Zertifikatskurse Kuratieren und Kunst I Werk I Nachlass - Anmeldung bis 19.01.2024 bzw. 02.05.2024

Guten Tag, wir möchten Sie gerne über die Zertifikatskurse Kuratieren und Kunst I Werk I Nachlass informieren, die im kommenden Frühjahr 2024 starten:

Kuratieren:
  • 16. Februar – 25. Mai 2024: Ausstellungen von Kunst, Kultur, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Das Medium Ausstellung bezieht sich dabei heute nicht mehr allein auf traditionelle Orte, Berufsfelder und Themen. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung.
  • Die berufsbegleitende Weiterbildung befähigt zur Entwicklung kuratorischer Strategien sowie zur eigenständigen Realisierung von Ausstellungsprojekten – durch erfahrene Fachdozent*innen, Expert*innengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Internationale Gäste, darunter aus Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk (DK) und dem Belvedere Museum, Wien (AT) u.v.m., liefern in Online-Einheiten aktuelle Impulse aus aller Welt.
  • Es besteht die Möglichkeit, eigene Ausstellungsprojekte einzeln oder in Arbeitsgruppen während der Kurslaufzeit zu bearbeiten. Eine Einzelberatung durch Dozent*innen ist inbegriffen.
  • Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger*innen öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

    Anmeldeschluss für den Kurs ist der 19. Januar 2024, www.udk-berlin.de/ziw/kuratieren
Kunst I Werk I Nachlass:
  • 30. Mai – 01. Juni 2024: Die Erhaltung von künstlerischem Werk und Kunstsammlung steht vor allem in privater Verantwortung. Die Zusammenschau eines Oeuvres oder einer Kollektion verliert sich spätestens, wenn der Erbfall eintritt. Zur Bewahrung dieser schöpferischen Leistungen kann Vorsorge getroffen werden – von jungen Künstler*innen, die ihr Werk von vornherein gut aufbereiten, von Kunstkäufer*innen, die ihrer Sammlung ein nachhaltiges Profil geben möchten, bis hin zu Nachlasshalter*innen, die das Kunsterbe in der öffentlichen Wahrnehmung lebendig halten möchten.
  • Die dreitägige Weiterbildung versteht sich als Grundlagenkurs. Das Kompaktangebot behandelt das Thema umfassend in seiner persönlichen und emotionalen Dimension, aber vor allem in seinen fachlichen Aspekten wie der kunsthistorischen und archivarischen Expertise, Rechts-, Steuer-, und Managementfragen. Exkursionen ergänzen die Seminarinhalte. Die Interessenpunkte der Teilnehmenden werden dabei berücksichtigt.

    Anmeldeschluss für den Kurs ist der 02. Mai 2024, http://www.udk-berlin.de/ziw/kunstwerknachlass

Berlin Career College
Universität der Künste Berlin
Zentralinstitut für Weiterbildung
Bundesallee 1-12
10719 Berlin

Tel: 030-3185 2239
Fax: 030-3185 2690
Facebook: www.facebook.com/udk.berlincareercollege
www.udk-berlin.de/ziw

Ausstellungen in der Medienanstalt RLP 2024 - Bewerbung bis 04.11.2023

Ausstellungen in der Medienanstalt RLP für 2024

Neue honorierte Ausstellungen für Malerei, Grafik und Fotografie für Mitglieder des BBK-RLP in den Räumen der Medienanstalt RLP in Ludwigshafen

Für 2024 sind wieder 3 Ausstellungen geplant. Die Verwaltung der Medienanstalt wird aus den eingehenden Bewerbungen Künstler auswählen mit denen sie quasi ein Mietverhältnis über ca. 12 Wochen für die ausgestellten Werke schließen wird. Dafür erhält jeder Künstler ein Honorar von Brutto 750,- € und eine Fahrtkostenerstattung für Auf- und Abbau. Die ausgestellten Werke werden versichert. Je nach Größe der Werke können ca. 15-20 Bilder gezeigt werden. Hängevorrichtungen sind vorhanden. Eventuelle Verkäufe sind provisionsfrei.

Bitte mit Arbeiten aus den letzten 5 Jahren bewerben und nicht nur mit kleinen Formaten.

Mitglied Hans Otto Lohrengel, vertritt in der Medienanstalt in der dortigen Versammlung ehrenamtlich die Verbände aus Kunst und Kultur zu denen auch der BBK gehört. Er hat dort diese honorarbasierten Ausstellungen ins Leben gerufen und vermittelt und betreut die Ausstellungen in den Tagungsräumen.

Bewerben können sich nur BBK-RLP Mitglieder die bisher dort noch nicht ausgestellt haben.

Bewerbungsende: 04.11.2023

Bewerbungen sind zu richten an:
Hans Otto Lohrengel
Betr.: MA Ausstellungen 2024
Finkenstr. 5
53547 Breitscheid

Den Bewerbungen bitte beifügen:

  • Vita
  • ca. 10 Werkfotos, nicht älter als 5 Jahre, mind. 13 x 18 cm, mit Angabe der Werkgröße und Technik
  • frankierter Rückumschlag (ohne ist die Rücksendung der Unterlagen nicht möglich)
UdK Berlin Career College_Ausstellungsdesign und Kuratieren Herbst 2023 - Anmeldeschluss August 2023

Zertifikatskurse Ausstellungsdesign und Kuratieren , die im kommenden Herbst 2023 starten:

Ausstellungsdesign:

  • September – 25. November 2023: Der Zertifikatskurs Ausstellungsdesign bietet eine berufsbegleitende, modulare Weiterbildung in kompakter Form. Das praxisorientierte und inhaltlich breit angelegte Format wird in Zusammenarbeit mit Ausstellungsinstitutionen, Universitäten und im Ausstellungsbereich tätigen Unternehmen realisiert. Vermittelt werden in Theorie und Praxis Kenntnisse zur Planung und Umsetzung von Gestaltungskonzepten. Vorträge und Exkursionen bieten Einblicke in die Arbeit von Ausstellungsorten, Agenturen und unterschiedliche Ausstellungsformate.
  • Ein aktueller Fokus liegt in diesem Kurs auf dem Thema Nachhaltiges Ausstellungsdesign.
  • Anmeldeschluss für den Kurs ist der 10. August 2023, udk-berlin.de/ziw/ausstellungsdesign.

 Kuratieren:

  • September – 16. Dezember 2023: Ausstellungen von Kunst, Kultur, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen stoßen auf großes öffentliches Interesse und initiieren einen breit angelegten gesellschaftlichen Diskurs. Das Medium Ausstellung bezieht sich dabei heute nicht mehr allein auf traditionelle Orte, Berufsfelder und Themen. Dieser Entwicklung trägt der Zertifikatskurs Kuratieren Rechnung.
  •  Die Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis aus fachspezifischer und interdisziplinärer Sicht – durch erfahrene Fachdozent*innen, Expert*innengespräche, Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Berlin. Es besteht die Möglichkeit, eigene Ausstellungsprojekte einzeln oder in Arbeitsgruppen während der Kurslaufzeit zu bearbeiten. Eine Einzelberatung durch Dozent*innen ist inbegriffen.

    Der berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an alle, die das Kuratieren neben- oder hauptberuflich bzw. in einem nichtkünstlerischen Berufsfeld ausüben, sowie an Entscheidungsträger*innen öffentlicher Institutionen und Unternehmen.

Weiterbildungskurs Kunst I Werk I Nachlass gestalten. pflegen. bewahren. , für Juni 2023 geplant . Genauere Angaben  auf : www.udk-berlin.de/ziw/kunstwerknachlass. Hier gibt es noch freie Plätze.

Universität der Künste Berlin

Zentralinstitut für Weiterbildung

Bundesallee 1-12

10719 Berlin

Tel: 030-3185 2239

Fax: 030-3185 2690

Facebook: www.facebook.com/udk.berlincareercollege

www.udk-berlin.de/ziw

NEUE AUSSCHREIBUNG STIPENDIEN für 2024/25 im Programm von Künstlerhaus Lukas

Bewerbungszeitraum 1. Juni bis 31. Juli 2023  für die Förderperiode 2024/25

Das Künstlerhaus Lukas fördert Künstler:innen aller Sparten sowie Kurator:innen und Kunstkoordinator:innen durch Aufenthaltsstipendien in Ahrenshoop und bei Partnern in Nordeuropa. Für die Förderperiode 2024-25 beginnt am 1. Juni 2023 die Bewerbungsphase. Bis zum 31. Juli 2023 können Interessierte das Online-Bewerbungs-Portal auf unserer Homepage nutzen.

>> https://www.kuenstlerhaus-lukas.de/?Aktuell

Folgende Stipendien werden im Programm von Künstlerhaus Lukas angeboten:

Aufenthaltsstipendien für Künstler:innen im Künstlerhaus Lukas in den Bereichen: Visuelle Kunst und Medien, Literatur / Sprache, Darstellende Kunst, Musik

Neu ist die zeitliche Flexibilisierung der Stipendien im Künstlerhaus Lukas: Künstler:innen können je nach Umfang ihres Arbeitsvorhabens und der individuellen Lebensumstände zwischen 14tägigen Micro-Stipendien, einmonatigen Stipendien oder längeren Aufenthalten bis zu 3 Monaten wählen.

Künstler:innengruppen können sich für 14tägige Workshopstipendien vorrangig im Monat August bewerben.

In Kooperation mit dem Neuen Kunsthaus Ahrenshoop vergibt das Künstlerhaus Lukas zweimonatige Stipendien im Bereich Kuratieren - für freie, künstlerische Projekte sowie mit Fokus auf Kunst an der Schnittstelle zu ökologischen Fragestellungen.

Neu ist die Ausschreibung eines Pilot-Stipendium für Kunstkoordination. Das dreimonatige Stipendium für Kunstkoordination richtet sich an Absolvent:innen geisteswissenschaftlicher oder betriebswirtschaftlicher Fächer mit einem belegbaren Interesse für kulturelle Themen, insbesondere für die aktuellen Ausdrucksformen in allen Bereichen der Kunst.

Weiterhin bieten wir einmonatige Stipendien bei Partnerorganisationen in Schweden, Finnland, Dänemark und Island an.

Ausführliche Informationen und die Richtlinien für die Vergabe der Stipendien sind hier einsehbar

>> https://www.kuenstlerhaus-lukas.de/?Home

Bei Fragen zur Ausschreibung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Tel. +49(0) 382 20 - 69 40