Skip to main content
Ausstellungen unserer Mitglieder
Ulla Faber, Adam Tumele, Dimana Wolf u.a. | Ausstellung Künstlergruppe TREIDLER | 12. - 26. Mai 2024 | Altes Rathaus Großkarlbach

Aus den Reihen der Kunstschaffenden des ehemaligen Kunstvereins "Die Treidler e.V." in Frankenthal, bildete sich die  Frankenthaler "Küstlergruppe TREIDLER".

Diesmal zeigen die Künstler ihre Werke beim Sieben-Mühlen Kunst- und Kulturverein Großkarlbach, Kandelgasse 4 in 67229 Großkarlbach. Die Vernissage findet am Sonntag, 12. Mai 2024, 17:00 Uhr statt.

Der Sieben-Mühlen Kunst- und Kulturverein in Großkarlbach wurde im April 1990 von kunstinteressierten Bürgern auf privater Basis gegründet. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die kulturelle Belebung des ländlichen Raumes in der Region. Dabei wird die ganze Bandbreite künstlerischen Schaffens einbezogen - von der Musik über die Literatur bis zur Bildenden Kunst. Sie erleben die Kunst der Gegenwart ebenso wie die überlieferte.

Öffnungszeiten:
Sa und So und Pfingsmontag, immer von 14-16 Uhr

Veranstaltungsort:
Altes Rathaus
Kändelgasse 4
67229 Großkarlbach

Harald-Alexander Klimek u.a. | Wasser | 31. Januar - 6. Dezember 2024 | Strausberg

Wasser - Element und Kult

Wie das Wasser zur Welt kam, ist ein komplexer Vorgang, vielstimmig und vielgestaltig, und von heute aus nur sehr ungefähr zu rekonstruieren. Wie das Wasser ins Bild kam, lässt sich hingegen leicht nachvollziehen: Kultisch gerahmt, war das Wasser vermutlich bildwürdig, seit es Bilder gibt. Dabei steht kultisches Wasser niemals für sich selbst, verweist immer auf etwas anderes, soll heißen: Das Wasser muss im Rahmen der kultischen Anwendung der Anschaulichkeit einer bestimmten Bedeutung dienen und der Metapher, nie geht es dabei um seine nüchterne „Natur“-Beschaffenheit.

Öffnungszeiten (können sich im Laufe des Jahres ändern):
Mo | 8.30 - 15.30 Uhr
Di und Do | 8.30 - 18.30 Uhr
Mi und Fr | 8.30 - 13.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Märkisch-Oderland, Strausberg
Große Straße 2-3
15344 Strausberg

>> Begleitbuch zur Ausstellung

Carmen Stahlschmidt u.a. | Haase spring over | 12. Mai - 7. Juni 2024 | Kreishaus der Südlichen Weinstraße

Haase spring over - Grenzüberschreitungen

Carmen Stahlschmidt arbeitet in Oppenheim, Vollmersweiler und Flonheim im Bereich Skulptur und Zeichnung. Die von Eberhard Linke entwickelte Technik des Terrakotta-Hohlaufbaus setzt sie in eigener Stilistik um. Für die zumeist großformatigen Zeichnungen auf Papier und Polyester ist die Schwarzmine ihr bevorzugtes, differenzierte Schwarz-Weiß-Kontraste ermöglichendes Werkzeug. Hauptthemen sind Tierisches, Menschliches und Pflanzliches. 

Ausstellungseröffnung
Sonntag, 12.5.2024 | 11.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo - Mi | 9-12 Uhr und 14-16 Uhr
Do | 9-12 Uhr und 14-17 Uhr
Fr | 9-12 Uhr

Veranstaltungsort:
Kreishaus der Südlichen Weinstraße
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau

>> Ausstellungsflyer

Susanne Krell u.a. | Offene Ateliertage in Neuruppin | 4.+5. Mai 2024 | Neuruppin

Herzliche Einladung in mein Atelier im Kulturhaus Stadtgarten | Sa 14–19 Uhr und So 14–18 Uhr

Wegen des großen Interesses an den Atelierrundgängen im vergangenen Jahr finden dieses  Mal 2 Rundgänge statt

Geführter Rundgang A durch 6 Innenstadt-Ateliers mit Franziska Wagner | Samstag, 4. Mai um 14.00 Uhr
Treffpunkt Rundgang A: Rheinsberger Tor
Infos und Anmeldung unter 01578-9026448 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

1 - Susanne Krell Studio
Kulturhaus Stadtgarten Vorderhaus
Karl-Marx-Straße 103
01578-9026448
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
www.susanne-krell.de
@susannekrellstudio

Mein Themenschwerpunkt ist dieses Jahr die Präsentation baubezogener Kunst
– Entwürfe, Skizzen. Materialproben, Modelle, Gespräche und Video

Weitere Ateliers, die Franziska Wagner im Rahmen des Rundgangs A besuchen wird:

2 - Uschi Jung | Schinkelstraße 3
3 – Benjamin Schulte | Karl-Marx-Straße 82
4 - Franziska Zänker | Friedrich-Ebert-Straße 2
5 - Atelier Geli Schulze | Karl-Liebknecht-Straße 30
6 - Annett Glöckner | Garten der Evangelischen Schule, Regattastraße 9

Der Eintritt zur Führung und zu den Atelierbesuchen ist frei

Im Rundgang B wird Nicole Potthoff durch 5 weitere Neuruppiner Ateliers | Sonntag, 5. Mai um 14.00 Uhr
Treffpunkt Rundgang B: Rheinsberger Tor
Infos und Anmeldung unter 01578-9026448 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

>> Flyer mit Übersichtskarte

Katrin Nicklas u.a. | THIRTIES: Colour Codes | 09.05. – 02.06.2024 | Kunsthalle Trier

Vernissage:
09. Mai 2024  - 18 Uhr

Die Ausstellung mit zeitgenössischer Malerei, skulpturalen Arbeiten und Rauminstallationen von Künstler:innen um die 30 zelebriert den künstlerischen Ausdruck und den kulturellen Dialog. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler beleuchtet ihren Bildungshintergrund, ihr Studium und ihre Erfahrungen im Ausland und unterstreicht die tiefgreifenden Auswirkungen der geografischen Veränderungen auf ihre Verbindung zu ihren kulturellen Wurzeln und ihre Interaktion mit ihrer Wahlheimat.

Ausstellungsschwerpunkt: „Colour Codes“
Farbe ist mehr als ein Pigment des künstlerischen Ausdrucks; sie zieht die Aufmerksamkeit auf sich, vermittelt wichtige visuelle Anhaltspunkte und ruft Emotionen hervor. Gleichzeitig ist die Wahrnehmung von Farbe subjektiv, und das Verständnis ihrer Bedeutungen und Funktionen ist nicht universell. Sie stellt eine eigene Sprache dar, die Emotionen, Geschichten und soziale Dynamiken vermittelt. Die Ausstellung „THIRTIES: Colour Codes“ erkundet das Zusammenspiel von Farben und sozialen Erzählungen.

Künstler:innen:
Ibrahim Erdogan
Sylvain Gelewski 
Julien Hübsch
Xavier Karger
Lukas Matuschek
Katrin Nicklas

Ausstellungsdauer:
09.05. bis 2.6.2024

Veranstaltungsort:
Kunsthalle Trier, Aachener Straße 63, 54294 Trier

Öffnungszeiten:
Di bis Fr 11 – 18 Uhr
Sa und So 11 – 17 Uhr
Mo geschlossen

https://www.kunsthalle-trier.de/2024/03/25/thirties-colour-codes/

Ulrike von Quast u.a. |NEXUS V - Im Dialog mit der Sayner Hütte | 28. April - 07. Juni 2024 | Sahner Hütte, Bendorf

Malerei - Fotografie - Installation - Objekt

Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler*innen ark e.V.

Vernissage: 28.April 2024, 16.00 Uhr, Giesshalle (Eintritt frei)

  • Begrüßung: Dr. Björn Rodday, Geschäftsführer Stiftung Sayner Hütte und Eva Maria Enders, Vorsitzende ark e.V.
  • Laudatio: Prof. Ingeborg Henzler
  • Musik: Walter Honecker – Taiko Performance

Katalogpräsentation: 26.Mai 2024, 17.00 Uhr, Giesshalle

  • Performance und Soundart: Nathalia Grotenhuis
Weiteres Programm während der Ausstellung auf dem beigefügten Flyer bzw. auf der Webseite der ark.

Ulrike von Quast und weitere 30 Künstler*innen freuen sich auf Ihren Besuch
Anja Schindler, Maryam Aghaalikhani, Nathalia Grotenhuis, u.a. | INSELN | 27.04. - 02.06.2024 | AKM, Koblenz

Mit Arbeiten von Anja Schindler, Barbara Gröbl, Maryam Aghaalikhani und Nathalia Grotenhuis

Vier neue Mitglieder der AKM präsentieren ihre Inseln

Orte auf denen sich ungestört eigene Lebensformen entwickeln können. Eigenständige Strukturen in denen sich alles aufeinander bezieht. Jedes Einzelteil, jedes Element. jeder Baustein baut auf die anderen auf, symbiotisch, vielfältig und doch in sich geschlossen. Die vier Künstlerinnen Maryam Aghaalikhani, Barbara Gröbl, Nathalia Grotenhuis und Anja Schindler sind, wie auch weitere Künstlerinnen der AKM, im Kunst-Mentoring für bildende Künstlerinnen Rheinland-Pfalz vernetzt. So kommt es zum wiederholten Mal zu einer Kooperation zwischen AKM und Kunst-Mentoring.

Vernissage:
27. April 2024  - 16 Uhr

Ausstellungsdauer:
27.04. bis 2.6.2024

Veranstaltungsort:
AKM, Künstlerhaus Metternich,
Münzplatz 8, 56068 Koblenz

Öffnungszeiten:
Do-So 16-19 Uhr

https://www.akm-koblenz.de

Manfred Binzer u.a. | Das neue Wir | 26.04. - 13.09.2024 | SAP SE, Walldorf

Eröffnung: 25. April 2024, 19 Uhr

Sprecher:in
Alexandra Cozgarea | Art Curator, SAP SE
Jörg Kraus | Künstler

Künstler:innen
Manfred Binzer | Sascha Boldt | Nikolai Bolik | Parastou Forouhar | Paul Hirsch | Mwangi Hutter | Jonathan Huxley | Jörg Kraus | Jovita Majewski | Eyal Pinkas | Tine Reingaard | Katrin Trost | Konstantin Voit I Stadt Mannheim/Demokratie und Strategie

Musik
DJ Marcello El Capitán | Wunschkonzert aus dem Kunstwerk von Konstantin Voit

Gesamtkonzept | Jörg Kraus

Öffnungszeiten:
26.04.-13.09.2024 | Mo-Fr: 10-18:30 Uhr
27. & 28.04.2024 | 12-17 Uhr

SAP SE Building 5 Dietmar-Hopp-Allee 20 69190 Walldorf
www.sap.de/kunst

Birgit König | DOPPELPACK| 19./20. April - 12./18. Mai 2024 | Aachen

In Aachen sind Arbeiten von Birgit König zeitgleich an zwei Orten zu sehen:

DOPPELPACK
Raum für Kultur, Harscampstr. 52b
Hier zeigt die Künstlerin aktuelle Arbeiten auf Leinwand.
Eröffnung: Freitag, den 19. April um 20 Uhr

Gold + Silberschmiede Förster, Klosterplatz 1
SCHMUCKKUNST 13 - ein Dialog von Schmuck und Malerei
Hier sind Arbeiten auf Papier sehen.
Eröffnung: Samstag, den 20. April um 16 Uhr

Öffnungszeiten und Informationen zu den Ausstellungen finden sich in den angehängten Karten.

Die Künstlerin ist bei beiden Eröffnungen vor Ort und freut sich auf alle Begegnungen bei DOPPELPACK.

www.birgitkoenig.de

>> DOPPELPACK (Flyer)
>> SCHMUCKKUNST 13 (Flyer)

Anja Schindler | SPIEGEL DER WELT | 09.03. - 06.10.2024 | Schloss Gottorf, Schleswig

Im historischen Rundgang von Schloss Gottorf werden 20 Installationen der Künstlerin Anja Schindler gezeigt.

Veranstaltungsort:
Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Schloss Gottorf, Schlossinsel 1, 27837 Schleswig

Ausstellungsdauer:
9. März bis 6. Oktober 2024

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10-17 Uhr,
Sa + So 10-18 Uhr

Website des Veranstalters:

https://museum-fuer-kunst-und-kulturgeschichte.de/de/spiegel-der-welt-interventionen-von-anja-schindler

Harald-Alexander Klimek u.a. | in natura | 9. Mai - 10. Juli 2024 | Galerie Anke Zeisler, Berlin

in natura

Während es ein Drängen zum Digitalen, zu einer aus zwei Zeichen berechneten Welt gibt, regt sich in uns ein neu empfundenes Sehnen. Je weiter die mathematische Auflösung der Dinge und ihrer Neuzusammensetzung voranschreitet, umso deutlicher wird ein Unbehagen, auch in den jüngeren Generationen, die damit aufgewachsen sind. Es wächst die Sehnsucht nach der Natur, erzählte gerade gestern die Moderatorin im Radio. Wie soll es uns, die wir – nebenbei erwähnt – im digitalen Zeitalter nach den Sternen greifen, nicht zur Natur ziehen? Sind wir doch selbst ihre Wesen, sind Körper, physisch und real. Was landläufig als Natur angesehen wird, auch wenn sie in unserer als Anthropozän ausgerufenen geochronologischen Epoche ihre Ursprünglichkeit verloren hat, machen vier Künstlerfreunde zu ihrem Thema. Eine kleine, anregende Schau: in natura. 

Ausstellungseröffnung
Mittwoch, 8.5.2024 | ab 18.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Nach Vereinbarung in der Galerie. Online kann die Ausstellung jederzeit besucht werden.
https://www.galerie-zeisler.de

Veranstaltungsort:
Galerie Anke Zeisler
Gethsemanestraße 9
10437 Berlin
Telefon: 030 44 793 511

>> Galerieblatt "in natura" 
>> Broschüre "in natura"

Carmen Stahlschmidt u.a. | !FRISCH AUFGESTELLT! | 5. Mai - 31. Oktober 2024 | Skulpturengarten Schweigen-Rechtenbach

!FRISCH AUFGESTELLT!

Vernissage
Sonntag, 5.5.2024 | 11.30 Uhr

Öffnungszeiten:
Die Open Air Galerie ist von Mai-Oktober 2023
ganztägig geöffnet

Veranstaltungsort:
Gemeindepark,
Hauptstraße 20,
76889 Schweigen-Rechtenbach

Weitere Infos:
http://www.schulhaus-schweigen.com/

Rita Eller, Ulrike Mangel, Uta Weil u.a. | Auf der Spur der Linie | 5. - 21. April 2024 | SCHAUstelle BBK Wiesbaden

Auf der Spur der Linie

Vernissage
Fr, 5.4.2024 | 17.30 Uhr

Öffnungszeiten:
Sa u. So | 14 - 18 Uhr

Am 13. April 2024 findet die
„Kurze Nacht der Galerien und Museen“ statt.
Weitere Infos unter: http://www.kurze-nacht.de/

An diesem Tag ist die Ausstellung von 19.00 bis 24.00 Uhr geöffnet.

Veranstaltungsort:
SCHAUstelle BBK Wiesbaden
Marcobrunnerstraße 3
65197 Wiesbaden

Usch Quednau u.a. | MENSCH-NATUR-KULTUR | 20. März - 09. Juni 2024 | Forsthaus Langendellschlag Wiesbaden

!FRISCH AUFGESTELLT!

Öffnungszeiten:
Die Open Air Ausstellung ist ganztägig zugänglich

Gezeigt werden Skulpturen und Installationen von
Frédéric Ecker, Hans-Jürgen Fulland, Udo W. Gottfried,
Marie Luise Gruhne, Rakim Hazaz, Sigrid Holighaus,
Tine Kaiser, Ute Kilian, Melissa Klingelhöfer,
Andreas Koridass, Tahle Kraft, Usch Quednau,
Renate Schwarz Kraft, Christiane Steitz,
Euphrosina Stratenwerth, Karin Tettenborn, Rolf Toyka.

Veranstaltungsort:
Am Städtischen Forsthaus
Langendellschlag 100
Wiesbaden-Dotzheim

Weitere Infos zu Ausstellung und zum Programm
https://www.mnk-wiesbaden.com/

Birgit König, u.a. | Throwback - 25 Jahre Raum für Kunst | 9. März - 13. April 2024 | Raum für Kunst Aachen

Throwback - 25 Jahre Raum für Kunst

Der Raum für Kunst in Aachen feiert Jubiläum und seinen Abschied aus den Räumen in der Elisengalerie.

Die Leiterin Helga Scholl und ihr Team haben 25 Positionen aus den Ausstellungen der letzten 25 Jahre zu einer Ausstellung eingeladen:
Wolfgang Kupczyk, Markus Baldegger, Vera Hilger, Peter Hinschläger, Klaus Dauven, Emil Sorge, Petra Deta Weidemann, Michael Krupp, Johanna Roderburg, Annette Sellerbeck, Joost Meyer, Birgit König, Gerlinde Zantis, Michael Dohle, Mavi Garcia, Ton Slits, Kai Savelsberg, Vera Sous, Jo Magrean, Eugenie Bongs-Beer, Odine Lang, Claudia Kallscheuer, Karin Odendahl, Romain van Wissen, Maren Hoch
Throwback wird am kommenden Freitag, den 8. März um 19 Uhr eröffnet.

Vernissage
Fr, 8.3.2024 | 19 Uhr

Öffnungszeiten:
Di, Do, Fr, Sa | 12 - 17 Uhr

Veranstaltungsort:
Elisengalerie
Friedrich-Wilhelm-Platz 5-6
52062 Aachen

Dorothea Gillert-Marien, Nathalia Grotenhuis, u.a. | COEXIST | 9. März - 28. April 2024 | Mittelrhein-Museum Koblenz

Was heißt Koexistenz in Hinblick auf Gesellschaft und Kunst?

Dieser Frage gingen die Stipendiat:innen der Artist Residency Schloss Balmoral des Jahrgangs 2023 auf verschiedenste Weisen und an verschiedenen Orten nach, unter anderem in Goyang, Südkorea, Nuuk, Grönland, und Bad Ems, Deutschlad. Aus diesen Aufenthalten erwuchsen 17 herausfordernde, anregende künstlerische Positionen, die in Kooperation mit dem Mittelrhein-Museum nun zum ersten Mal gezeigt werden. Kuratiert von Katharina Fink und Agnes D. Schofield von der Artist Residency Schloss Balmoral in Zusammenarbeit mit Aylin Maggiarosa vom Mittelrhein-Museum ergibt sich hier ein Bild dessen, was Kunst vermag und präsentiert bemerkenswerte Einzelpositionen, die in der Gemeinsamkeit ihrer Unterschiedlichkeit bereits eine Antwort auf die Frage nach dem Zusammenleben, nach Austausch und Aushandlung geben. Das Mittelrhein-Museum und die Artist Residency haben in den letzten Wochen intensiv zusammengewirkt und freuen sich auf die Ausstellung.

>> Ausstellungsflyer

Vernissage
Fr, 8.3.2024 | 19 Uhr

KLANGCOLLAGE mit NATHALIA GROTENHUIS
So, 28.4.2024 | 17 Uhr


Öffnungszeiten:
Di - So | 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen

Veranstaltungsort:
Mittelrhein-Museum Koblenz
Zentralplatz 1
56068 Koblenz

Ulrike von Quast | -verortung-| 13. März - 23. Juni 2024 | Landkreismuseum Neu-Ulm

-verortung-
Ulrike von Quast
Grafik - Installation - Plastik

Der künstlerische Schwerpunkt von Ulrike von Quast liegt hauptsächlich auf grafischen Arbeiten und Druckgrafiken. Parallel dazu entstehen Plastiken aus Keramik und Wachs. Ihre Arbeit ist für sie ein Versuch, sich der eigenen Person und des eigenen Daseins zu vergewissern. Ein Weg, um über die Welt nachzudenken und die Ordnungen der uns umgebenden Welt zu hinterfragen. Wie können wir uns darin verorten und sind doch konfrontiert mit ihrer Eigengesetzlichkeit und Vielschichtigkeit?

www.ulrike-von-quast.de

Parallel dazu im Kabinett des Museums: Martina Justus – All About Tomorrow

Vernissage: Mittwoch, 13. März 19:00 Uhr
Einführung: Dr. Raimund Kast

Sonderprogramm:
Kunstgenuss und Apéro mit Ulrike von Quast – Gespräch mit der Künstlerin in der Ausstellung, am Dienstag, 16. April 2024 um 18.30 Uhr (* mit Voranmeldung, siehe Flyer)

Öffnungszeiten:
Di 16 – 20 Uhr
Sa / So / Feiertag 13 – 17 Uhr

Veranstaltungsort:
Landkreismuseum Neu-Ulm,
89278 Oberfahlheim / Nersingen,
Alte Landstraße 1a

>> Ausstellungsflyer

Ulrike Mangel und Rita Eller | Druckgrafik| 09. März - 07. April 2024 | Galerie im Burggrafiat der Stadt Alzey

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Vernissage am Samstag, den 9. März 2024, um 18.00 Uhr in die Galerie im Burggrafiat.

Begrüßung: Steffen Jung, Bürgermeister der Stadt Alzey
Einführung: Andreas Liegerer

Die verschiedenen Möglichkeiten, die der Linoldruck bietet, stellen die zwei Künstlerinnen gegenüber. Beide nutzen ähnliche Arbeitsweisen: das Drucken von Hand ohne Presse, das Überlagern ungegenständlicher Farb- und Formflächen und das erweiternde Experimentieren mit der Technik Hochdruck. Es entstehen ausschließlich Unikate, die jedoch sehr unterschiedlich sind.

Am Sonntag, 17. März 2024, von 14.00 - 17.00 Uhr veranstalten beide Künstlerinnen in den Räumen des Burggrafiats eine Druckvorführung.

Veranstaltungsort:
Galerie im Burggrafiat der Stadt Alzey
Schlossgasse 11, 55232 Alzey.
www.galerie-alzey.de

Öffnungszeiten:
Mo + Do 16 bis 18 Uhr,
Mi + Sa 10 bis 12 Uhr,
So + Feiertag 14 bis 18 Uhr

>> Ausstellungsflyer

Petra Ehrnsperger | Schwebezustand| 01. März - 06. April 2024 | Galerie Tiberius, Neu-Isenburg

Einzelausstellung in der Galerie Tiberius, Neu-Isenburg

Petra Ehrnspergers abstrakte Acrylbilder zeichnen sich durch kraftvolle Pinselgesten und Zeichnungen in vielschichtig bearbeiteten Oberflächen aus. Die langjährige Künstlerin der Tiberius-Galerie präsentiert überwiegend ihre neuesten Arbeiten aus dem Jahr 2023, die ihre künstlerische Entwicklung eindrucksvoll verdeutlichen. In diesen Werken kombiniert sie Tusche und Pigmente, um fließende Farbschichten zu erzeugen, die Bewegung und beeindruckende Dynamik verleihen. In ihrer neuesten Bildserie wagt sich Ehrnsperger erstmals an die Kombination von Papierarbeiten und Plexiglas, wodurch sie eine faszinierende Dreidimensionalität mit geheimnisvollen Durchblicken und Überlagerungen schafft. In den Leinwandarbeiten schweben eindrucksvolle Zeichnungen geradezu mühelos und leicht über den Bildraum.

Zur Ausstellung erscheint ein neuer Katalog, der die Arbeiten von 2019-23 dokumentiert.

Petra Ehrnsperger, 1963 in Nürnberg geboren, lebt und arbeitet heute im Rheingau und in Mainz.

Vernissage: Freitag 1. März 2024, ab 18 Uhr

Veranstaltungsort:
Galerie Tiberius
Bahnhofstraße 3,
63263 Neu-Isenburg

>> Weitere Informationen: Galerie Tiberius

Meike Porz, Guy Charlier | KUNST IM LANDTAG - Stille Bewegung | 20. Februar - 15. März 2024 | Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz

Meike Porz
„Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgend
etwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären
können“. Dieses Zitat von Christoph Schlingensief
beschreibt einen wesentlichen und allgemeingültigen
Aspekt der Kunstbetrachtung, der im Besonderen auch
auf das Werk der Künstlerin Meike Porz zutrifft.
Sie beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem Thema
Mensch auf vielfältige Weise. Es sind häufig Frauen-
figuren, die meist schemenhaft oder nur linear ange-
deutet das Werk bestimmen. Die Figuren verharren in
ihrer Bewegung oder erscheinen als vage Andeutung in
ungewohnter oder auch irritierender Umgebung. In den
jüngsten Arbeiten verwendet sie häufig auch Fotografien
als Ausgangsmaterial, die in Kombination mit Zeichnung
und Malerei durch mehrschichtiges Überarbeiten das
endgültige Bildmotiv bestimmen.

Bei Guy Charlier gibt es kein additives Neben- oder Übereinander, die Materialien verschmelzen und befruchten sich gegenseitig.
Dabei spielt das ‚non finito‘ eine große Rolle, dieses bewusst nicht zu Ende arbeiten. Die Oberfläche der Skulpturen zeigt noch die Bohrlöcher, die Schnitte der Kettensäge, die Striche der Zeichnungen setzen aus. Diese Art des ‚non finito’ lässt uns teilhaben an der Arbeit des Künstlers. Wir sind aufgefordert, weiter zu arbeiten, weiter zu denken. (Text: Alois Peitz, Architekt)

Der Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz Hendrik Hering lädt Sie sehr herzlich ein zur Vernissage: Dienstag, 20. Februar 2024, 19.00 Uhr

Anmeldung zur Vernissage: Telefon 06131-2082212 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 bis 20.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Landtag Rheinland-Pfalz
Foyer des Abgeordnetenhauses
Kaiser-Friedrich-Straße 3
55116 Mainz
Gruppen ab 6 Personen und Schulklassen bitten wir
um Anmeldung unter Telefon 06131-208 2212 oder
per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

BUJA | in ART we trust! | 16. Februar - 10. März 2024 | Städtischen Galerie in Speyer

Vernissage: Freitag, den 16. Februar 2024 um 18 Uhr. Eröffnet wird von Bürgermeisterin Monika Kabs und mit einem Künstlergespräch, moderiert von Valentina Jaffé. DJ Tim Starratt umrahmt die Ausstellung musikalisch.

Städtische Galerie Speyer
Flachsgasse 3
67346 Speyer 

Mehr unter: www.buja-art.com

Eberhard Marx | Verrohrtes Leben oder das Drama des Apfels | 04. Februar - 24. April 2024 | Artspace K2, Remagen

Das Leben ist komplex, ungewiss, teils bedrohlich und tragisch, aber auch voller positiver Überraschungen. So könnte das Motto des Künstlers Eberhard Marx lauten, denn der kryptische Ausstellungstitel „Verrohrtes Leben oder das Drama des Apfels“ lässt bereits einige Aspekte seiner fantasievollen und surrealen Sicht auf die Welt erkennen. In seinen Werken spielen Mechanik, Maschinen und Metallrohre eine zentrale Rolle. Sie dienen als Symbol für Komplexität und verdeutlichen die vielen Verzahnungen und Vernetzungen der modernen Welt. Alles ist verknüpft und hängt miteinander zusammen, wobei der Unterschied zwischen Ursache und Wirkung oft aufgelöst wird. Zusätzlich bezieht sich Marx mit der Darstellung des symbolträchtigen Apfels auf den biblischen Sündenfall und dessen belastende Auswirkungen auf unser Leben. Der Mensch mag zwar ein Staubkorn im Weltall und ein kleines „Rad im Getriebe“ der modernen Welt sein, doch dort ist er stets Opfer und Täter zugleich.
Eberhard Marx ist ein kreativer Geschichtenerzähler. Er malt fantastische Landschaften, mysteriöse Bauwerke, skurrile Stadtbilder und schräge Figuren, in denen er sich oft historischer Ereignisse, philosophischer Allegorien, aber auch einer guten Portion schwarzen Humors bedient. Darüber hinaus zeichnen sich seine Arbeiten durch einen hohen Grad an gestalterischem und technischem Können aus. Er pflegt einen Malstil, dessen Präzision, Genauigkeit und Liebe zum Detail dazu beitragen, seine eigenartige Bildsprache meisterhaft zu untermauern. Das Ergebnis sind Gemälde, die den Betrachter zunächst überwältigen, zur Interpretation herausfordern und letztlich vielleicht zum Schmunzeln anregen. Da die Arbeiten des Künstlers Marx nicht nur originell und rätselhaft sind, sondern durch die Effekte der Collage und Verzerrung vielschichtig ausfallen, laden sie zu genauem Hinschauen und einer intensiven Auseinandersetzung ein. Sie sind sowohl befremdend als auch unterhaltend und somit wird seine Ausstellung zweifellos für ein geistig anspruchsvolles und genussvolles Kunsterlebnis sorgen.

Vernissage: Sonntag, 4. Februar 2024, 15:00 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag, 15:00-18:30 Uhr

Artspace K2, Kirchstraße 2, 53424 Remagen
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.; T: 02642 907750

Harald-Alexander Klimek u.a. | APK - Bewegt! | 2. Februar - 3. März 2024 | Kunsthaus Frankenthal

Die Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK) durfte 2022 als eine der größten und ältesten Künstlervereinigungen Deutschlands ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Dazu wurden umfangreiche Jubiläums-Ausstellungen in der Pfalzgalerie Kaiserslautern, der Städtischen Galerie Speyer und in der Rheinland-Pfälzischen Landesvertretung in Berlin gezeigt. Turnusgemäß stellt die APK nun unter dem Titel „APK – Bewegt!“ im Kunsthaus Frankenthal aus.

Natürlich gehört Bewegung zu nahezu jeder künstlerischen Äußerung: von der kleinen filigranen Handbewegung bis zum großen gestischen Pinselhieb, von der Bewegungsillusion im Flachbild bis hin zum tatsächlichen "Bewegtbild" in Videos, Installationen und Performances. Gerade in der bildenden Kunst manifestiert sich die Bewegungsspur nicht selten als Seismogramm künstlerischen Ausdrucks. Bewegt wir der Betrachter hoffentlich auch in seinem Inneren, denn das ist ja eines der wichtigsten Ziele von Kunst. Mit der Frankenthaler Ausstellung zeigt die APK ein breites Spektrum zum Thema und unterstreicht dabei: „Die APK ist in Bewegung“.

Vernissage am 2. Februar 2024, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag, 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag bis 20:00 Uhr
Eintritt frei

Veranstaltungsort:
Kunsthaus Frankenthal
Hans-Kopp-Str. 22, 67227 Frankenthal

Klicken Sie hier für weiter Informationen

Brigitte Borkott-Gerlach | Abstrakte Malerei (2021 - 2024) | 18. Januar - 15. März 2024 | Mainz Store

Die Gemälde von Brigitte Borkott-Gerlach entstehen in einem offenen Malprozess, der in der Explosivität der Handschrift noch immer aus den frühen Erfahrungen mit dem Informel resultiert. Die Motive hat die Künstlerin, wenn sie mit der Arbeit auf der weißgrundierten Leinwand beginnt, zwar in präzisen Skizzen zuvor entwickelt, aber die Eigengesetzlichkeit der Farbe und des dynamischen Farbauftrags zwingt sie zu einer ständigen Veränderung und Verwandlung der ursprünglichen Gestaltidee während der Bildgenese. Die Bildgegenstände werden demzufolge nicht vordergründig aufgesetzt, sondern entstehen im Eigentlichen aus der Farbe und der malerischen Geste. Die Auslöser für die Bildwelten liegen im vital erfahrenen Alltag und in der unmittelbaren Lebensumwelt. Die Malerin lässt Realität zu, die aber zugleich durch die autonomen Bildanteile überschichtet und auf eine übergeordnete Ebene gehoben wird. Die Bilder sind Ausdruck für die aus der Farbe entwickelte Dramatisierung und Mythologisierung von Erfahrenem. Die lebensgroßen Figuren stehen als Embleme für die vitale Existenz der Menschen. Die in diesem Zusammenhang dinglich und abstrakt dargestellten Bewegungsvorgänge verweisen somit auf ihre körperlichen und geistigen Energien.

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag, 10:00 bis 18:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Mainz Store
Markt 17 / Domplatz, 55116 Mainz

Usch Quednau, Violetta Vollrath | "Was darf bleiben" | 13. Januar - 11. Februar 2024 | Kunstverein Ingelheim

Bei Violetta Vollrath ist der unbedachte Umgang der Menschen mit der Umwelt ein wesentliches Thema ihrer Malerei. In scheinbar „idyllischen“ Bildern sieht man Tiere, die ausgestopft im Museum landen. Aber es erobert auch die Flora die Städte zurück, erst auf den zweiten Blick findet man Gegenstände wie Autos als menschliche Relikte. Dies sind für Vollrath Gegenutopien zu Artensterben, Verkehrsopfern, Öl- oder anderen Katastrophen: die Natur entledigt sich der Menschen. Die Diskrepanz zwischen Utopie und Realität spiegelt sich in der Kombination verschiedener Stilelemente und in der Räumlichkeit und deren Aufhebung.

Bei Usch Quednau spielt die Wechselbeziehung zwischen Beweggrund und Aussage eine zentrale Rolle. Umwelt- und Naturschutz sind Themen, die in ihrer Arbeit oft wiederkehren. Sie befasst sich mit den Fragestellungen, die unseren Lebensraum betreffen, ebenso wie mit den existierenden Kompromissen und Zugeständnissen, die wir täglich machen müssen und den daraus resultierenden oftmals fatalen Nebenwirkungen.

Öffnungszeiten:
Freitag, 16:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 10:00 bis 13.00 Uhr
Sonntag, 14:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Kunstverein Ingelheim
Bahnhofstr. 48, 55218 Ingelheim
www.kunstverein-ingelheim.de

Sylvia Klein u.a. | "FINALE23", Mitgliederausstellung des KM 570 Kunstverein Mittelrhein e.V. | 3. Dezember 2023 -16. Januar 2024 | KUNSTRAUM Koblenz-Ehrenbreitstein

​​"FINALE23"
Mitgliederausstellung des KM 570 Kunstverein Mittelrhein e.V zum Jahresabschluss. KUNSTRAUM, Hofstraße 268, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein.

Für die Dauer der Ausstellung können Arbeiten der Mitglieder zum Vorzugspreis erworben werden.

Öffnungszeiten:
Mi+Sa 15-18 Uhr o.n.V. An Weihnachten und Silvester geschlossen.

Link zum Einladungsflyer

weitere Infos zur Künstlerin:
https://www.atelier-sylviaklein.de/

Sylvia Klein u.a. | Jahreskunstausstellung mittelrheinischer Künstlerinnen und Künstler 2023 | 2. Dezember 2023 - 4. Februar 2024 | Roentgen Museum Neuwied

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen Ausstellung rund 70 Gemälde, Grafiken, Fotografien sowie Skulpturen und Objekte. Die ausgestellten Arbeiten wurden von einer Fachjury ausgewählt.

Da es sich bei der „Jahreskunstausstellung“ des Roentgen-Museums nicht um eine Themenausstellung handelt, sind hier unterschiedliche Motive - von der Landschaft über das Portrait bis zu ungegenständlichen Arbeiten - in den unterschiedlichsten Techniken und Materialien vertreten. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das aktuelle Kunstschaffen im Mittelrheingebiet zwischen Boppard und Bad Honnef wieder. Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Werke der Künstlerinnen und Künstler aus der Neuwieder und Koblenzer Region.

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 11-17 Uhr, Sa. + So. 14-17 Uhr
samstags freier Eintritt
23.12.-26.12.2023 und 30.12.2023-01.01.2024 sowie montags geschlossen.
Am 27.-29.12.2023 von 14-17 Uhr geöffnet.
Alle Ausstellungsräume sind barrierefrei erreichbar.

weitere Infos unter:
https://www.kreis-neuwied.de

Peter Brauchle, Man Fred Gloeckler | Milk of Time | 27. Januar - 25. Februar 2024 | Galerie Artlantis

Man Fred Gloeckler (Malerei, Graphik, Photographie)
Der Ilse Hannes Preisträger, Frankfurt 2022 und Gewinner des Kunstwettbewerbs zum Thema ‚Phönix’, Mainzer Kunstverein 2023, entwickelte nach seinem Studium an der Kunsthochschule Mainz und der Kunstakademie Düsseldorf seine ganz eigene Bildsprache. Initiiert durch die Technik des Siebdrucks und einer Korrespondenz von Gegenständlichkeit und Abstraktion dokumentieren seine Arbeiten eine permanente Infragestellung eines vermeintlich gefundenen Stils. Sein ästhetischer Handlungsrahmen wird durch Übermalungen, übereinandergelegte Schichten oder durch konfrontierende Koinzidenzen deutlich.

Peter Brauchle (Bildhauer)
Es ist ein Moment äußerster Spannung, in dem sich Vergangenheit und Zukunft verbinden. Auf diesem schmalen Grat zwischen den Zeiten finden die Plastiken aus Bronze und Aluminium von Peter Brauchle ihr inneres Gleichgewicht. Die Werke des Lustadter Bildhauers haben die bemerkenswerte Fähigkeit, die Essenz der Zeit einzufangen und in eine Form zu gießen, die unsere Sinne und unsere Vorstellungskraft gleichermaßen berührt.

weitere Infos unter:
https://galerie-artlantis.de/milk-of-time/

Frank Kunert | Wunderland | 25. November 2023 - 7. April 2024 | Städtische Galerie Offenburg

Frank Kunert (*1963) baut aufwendige Objekte unter anderem aus Leichtschaumplatten, Holz, Pappe und Farbe, die er anschließend fotografisch in Szene setzt. Diese Fotografien der „kleinen Welten“ erschaffen mit ihren Alltagsmotiven eine Illusion von Realität.

Faszinierend detailreich stellt der Fotograf Frank Kunert dabei die ganze Vielfalt des Lebens dar, von der Tragik bis zur Komik. Er thematisiert dabei oftmals kritisch, aber auch mit einem Augenzwinkern, unser Verhalten bezogen auf die Umwelt sowie unsere Mitmenschen. Die Werke geben den Betrachter*innen die Möglichkeit, sich in die Situation hineinzuversetzen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn der Künstler gibt nicht vor, wie die Situation außerhalb des Ausschnittes weitergehen könnte. Eine große Rolle tragen außerdem die Titel der Werke, so kommt den Betrachter*innen sicher keine riskant abbrechende Autobahn in den Sinn, wenn sie den Titel „Fahrt ins Blaue“ hören.

Die Ausstellung mit über 60 Fotografien und einigen Modellen nimmt uns mit in das faszinierende "Wunderland" des in Boppard lebenden Künstlers Frank Kunert.

weiter Infos unter:
https://galerie-offenburg.de

Johannes Strugalla u.a. | despalles éditions [mainz & paris] | 5. November 2023 - 28. Januar 2024 | Stadtmuseum Zweibrücken

Das Stadtmuseum würdigt mit einer besonderen Ausstel­lung ein halbes Jahrtausend Zweibrücker Druckkunst.

Das Drucken mit beweglichen Lettern, von Johannes Gutenberg erst um 1450 entwickelt, ist in Zweibrücken bereits seit 1488 belegt. Die Stadt teilt sich in der Pfalz mit Speyer den Ruhm, zu den Orten mit Inkunabelndruck („Wiegendrucke“ vor 1500) zu gehören. In den folgenden Jahrhunderten waren bedeutende Druckereien hier ansässig. Sowohl auf dem Gebiet des Buch- als auch des Zeitungsdrucks wurde in Zweibrücken Geschichte geschrieben.

Die neue Sonderausstellung im Zweibrücker Stadtmuseum knüpft an die bedeutende Zweibrücker Druckgeschichte an. Hinter „despalles éditions“ steht das Künstlerpaar Françoise Despalles und Johannes Strugalla. Ausgehend von einer eigenen Druckwerkstatt in Mainz, der Wiege des Buchdruckes, konnten sie sich seit den 1980er Jahren mit Plakatgedichten und Künstlerbüchern international profilieren.

weitere Infos unter:
https://www.zweibruecken.de